· 

GEDANKEN

Ich warte auf den Zug unter künstlichem Licht

Gedanken verloren betrachte ich

die Leute um mich herum

schlendern, hetzten, gähnen, wartend auf den nächsten Zug

Große, Kleine, Verhüllte, kurzberockt

Coole, Verträumte, meist vom Handy verlockt

Gestrandet, entschieden, von der Liebe getrieben in diese Stadt

Verschiedenste Welten, Erfahrungen, Herkunft

alles Menschen mit Sehnsucht nach Glück

nach Liebe, vielleicht auch ein Stück

gefunden, verbunden

dem Wunsch nach dem wir, genug zu Essen, ein Dach über den Kopf

der Versuch zu Vertrauen, mit Scheitern, Erfolg

zu arm, halbwegs reich, ungleich verteilt

vielleicht sich schuldig gemacht, einfach Glück gehabt

Freidenker, religiös angehaucht, einfach jung, Flaschensammler

und dann kommt der Zug, das Denken genug

die Welt eben noch groß, wirkt plötzlich klein

denn wir Alle steigen hier ein